DTTB-Ranglisteturnier Top 12

Laura Kaim auf dem dritten Rang

Beim Top12-Bundesranglisten-Turnier im rheinischen Bergheim bewies Laura Kaim einmal mehr ihre Zugehörigkeit zur absoluten nationalen Spitze ihrer Altersklasse.

Das Tischtennis-Eigengewächs des SSV Schönmünzach war wie im Vorjahr bei der zweitwichtigsten nationalen Veranstaltung nach den deutschen Meisterschaften erfolgreich. Die 14-Jährige, die in der 3. Bundesliga für Kolbermoor spielt, landete am Ende in der Schülerinnen-Klasse auf dem sehr guten dritten Rang.

Die 48 besten Jugendlichen und Schüler Deutschlands trafen sich dabei am Wochenende nordwestlich von Köln in der Großsporthalle am Gutenberg Gymnasium in Bergheim, um beim Tischtennis Top12-Bundesranglisten-Finale in den Wettbewerben der Mädchen und Jungen 18 sowie 15 ihre Sieger zu ermitteln. Gespielt wurde bei der anspruchsvollen Leistungsüberprüfung in elf Runden im Modus Jede(r) gegen Jede(n).

Gelungener Start

Laura Kaim startete mit einem 3:0-Erfolg gegen Melinda Maiwald (TTV Hövelhof) in das Turnier. Es folgte ein 3:0-Erfolg gegen ihre Verbandskollegin Sifan Sissi Pan (TSV 1909 Langstadt). In Runde drei setzte es dann aber die erste Niederlage gegen der Zweitplatzierten Jele Stortz (DJK Offenburg). In fünf knappen Sätzen, (9:11 in Entscheidungssatz) musste sich Kaim der deutschen Kaderkollegin geschlagen geben. Verunsichert von dieser Niederlage musste Kaim gleich im Anschluss ihre zweite Niederlage gegen Gesamtsiegerin Annett Kaufmann (SV Böblingen) einstecken.  

Zum Abschluss des ersten Turniertages gab Kaim nur ein Satz ab und gewann alle drei Spiele. Zunächst bezwang sie Faustyna Stefanska (TuS Horsten-Etzel) mit 3:0, danach Sarah Peter (TTC Salmünster) mit 3:1 und Brenda Rühmkorff (TTC Langen) ebenfalls 3:0.

Auch Tag zwei erfolgreich

Auch in den zweiten Tag startete die Baiersbronnerin erfolgreich. So folgten wieder drei Siege mit einem Satzverlust gegen Lorena Morsch (TTC Salmünster/3:0), Sarah Rau (SC Niestetal/3:0) und Melanie Merk (TTC Beuren/3:1).

In der letzten Runde kassierte Laura Kaim eine 1:3-Niederlage gegen Mia Griesel (TSV Lunestedt), dabei hatte sie die Nase vor ihrer Konkurrentin, sodass Griesels Sieg über Kaim nichts mehr an den Gesamt-Platzierungen änderte.

„Ich habe mein Ziel erreicht“, sagte Kaim strahlend. „Mein Ziel war es, auf das Podium zu kommen und das ist mir mit Platz drei gelungen.“ Nur drei der elf Spiele musste Laura Kaim abgeben, was zum Endstand von 27:11 Sätze und 8:3 Spiele führte.

Weiter nach Schweden

Viel Zeit, um sich über die Medaille zu freuen, blieb ihr allerdings nicht. Bereits an diesem Freitag fliegt die Nachwuchshoffnung zusammen mit dem Nationalteam zu den Swedish Cadet Open nach Örebro. Danach steht die Deutsche Meisterschaft der Mädchen U15 (14. und 15. März in Schiffweiler) unmittelbar bevor. „Ich bin froh, dass Laura sich bei jeder deutschen Rangliste und jeder Meisterschaften in guter Form präsentiert und regelmäßig den Sprung aufs Podium schafft“, sagt ihr Trainer Andrzej Kaim.