Kinder- und Jugendtraining

Früh übt sich der, wer ein Meister werden will!

Das Kinder- und Jugendtraining darf kein reduziertes Erwachsenentraining sein. Die Jugendarbeit ist stets darauf ausgerichtet, Kinder und Jugendliche sowohl sportlich als auch menschlich zu schulen.

Langfristiges „Drei-Phasen-System“

Trainingsphasen  Trainingsziele Trainingsinhalte
 „Basisphase“
Sportmotorische Grundausbildung Erwerb von möglichst vielfältigen elementaren und sportmotorischen Fertigkeiten. Mannigfaltige und komplexe Spiel-und Bewegungensformen.
Sportartspezifisches
Grundlagentraining
Erlernen einer vielseitigen Tischtennistechnik. Erwerb von vielfältigem sportartenübergreifenden Bewegungsmuster. Erlangung konditioneller Grundlagen. Sammeln erster Wettkampferfahrungen. Ausbildung der koordinativen Fähigkeiten. Grundsatz: Vielseitigkeit vor Spezialisierung.
  „Sichtungsphase“
Aufbautraining Stabilisierung und Verbesserung der technischen und taktischen Fähigkeiten im Hinblick auf die persönlichen Spielstils. Weiterer Systematischer Aufbau der konditionellen Leistungsfaktoren. Wettkampferfahrungen. Technikschulung aller Schlag- und Bewegungsformen im Tischtennis. Entwicklung der Koordination.
Anschlusstraining Verbesserung und Stabilisierung sämtlicher Leistungsfaktoren. Taktiktraining als Schwerpunkt. Taktikschulung aller Spielsysteme im Tischtennis. Entwicklung der konditionellen Fähigkeiten.
 „Leistungsphase“
Leistungstraining Allmählicher Übergang von Jugendturnieren- zu Erwachsenenturnieren. Integration in Erwachsenenmannschaften Wettkampftraining als Schwerpunkt. Gezielte Trainingsschwerpunkte Konditionstraining und kontinuierliche Förderung
 Hochleistungstraining Durchbruch zum Leistungsspieler. Stabilisierung von physischer und psychischer Leistungsfaktoren. Anstreben des persönlichen Leistungsmaximums. Matchtraining. Individuelle Vorbereitung auf Turniere. Langfristiger Aufbau Trainingsperioden.